Kontakt

Juni 2018 – Zahngesundes Frühstück für Kinder

Ein gutes Frühstück ist für Kinder und Jugendliche sehr wichtig. Der gesunde Start in den Tag versorgt sie mit Energie und wichtigen Nährstoffen. Was können Sie als Eltern dafür tun, damit das Frühstück möglichst zahngesund ist?

Fakten zum Thema Frühstück und Zuckerkonsum:

  • In vielen fertigen „Frühstückscerealien“ für Kinder wie Pops, Flakes und Schoko-Chips ist – neben den sicherlich vielen gesunden Inhaltsstoffen – auch viel zugesetzter Zucker enthalten. Achten Sie auf die Zutatenangabe auf der Verpackung: Steht Zucker (Saccharose oder auch in Form von Glucose, Dextrose oder Fructose) in der Reihenfolge weit vorn, ist der Anteil hoch.
  • Auch, wenn kein Zucker zugesetzt wurde: Produkte enthalten mitunter auch viel fruchteigenen Zucker. Dieser ist für die Zähne ebenso schädlich. Auch Honig enthält den zahnschädigenden Süßmacher.
  • Helle Mehlsorten (enthalten vor allem in hellen Brotsorten, Toastbrot, Brötchen und Gebäck) haben einen hohen Anteil an Stärke. Diese gehört ebenso zu den Kohlenhydraten und wird im Mund zu Zucker umgewandelt.

Tipps und Alternativvorschläge:

  • Sie müssen Süßes nicht völlig verbieten. Es reicht aus, den Konsum süßer Lebensmittel einzuschränken und gesündere Alternativen in den Speiseplan einzubauen. Dazu gehören Gemüsestücke, knackiges Obst, Nüsse und Vollkornprodukte. Sie enthalten weniger Zucker und müssen gut gekaut werden. Das stärkt Kaumuskeln und Zahnfleisch. Außerdem halten solche Nahrungsmittel länger vor. Sie tragen somit zu einem ausgeglicheneren Zuckerspiegel im Blut bei und helfen, Heißhunger auf Süßes zu vermeiden.
  • Greifen Sie öfter zu Getreideprodukten ohne Zuckerzusatz bzw. stellen Sie Müsli selbst aus Getreideflocken, Rosinen, Obst und Nüssen her.
  • Auch bei Getränken sollten hauptsächlich solche mit wenig oder am besten keinem Zucker vorgezogen werden.

Gut zu wissen

Beim Verzehr von Süßigkeiten kommt es weniger auf die reine Menge als auf die Häufigkeit an. Es ist wesentlich schädlicher für Zähne, immer wieder zwischendurch zu Naschen als die gleiche Menge auf einmal zu essen bzw. zu trinken. Im letzteren Fall finden Kariesbakterien nicht ständig Nahrung. Außerdem kann der Speichel bei längeren Pausen seine neutralisierende Wirkung viel besser entfalten.

Sie haben Fragen zur zahngesunden Ernährung Ihres Kindes? Wir beantworten Sie Ihnen gern.

 

Zur nächsten Juni-News: Eigene Zähne bis ins hohe Alter?