Kontakt

Juni 2018 – Das bedeutet „Endodontie“

Endodontie bedeutet so viel wie „Lehre vom Inneren des Zahnes“ und bezeichnet ein Fachgebiet der Zahnmedizin, das dem Erhalt gefährdeter Zähne dient. Genauer befasst sich die Endodontie mit den Wurzelkanälen. Darin befindet sich das Zahnmark, das man umgangssprachlich auch als „Zahnnerv“ bezeichnet.

Wurzelkanalbehandlungen – Zähne erhalten anstatt Zähne ziehen

Eine Wurzelkanalbehandlung ist die häufigste Behandlung innerhalb der Endodontie. Sie wird notwendig, wenn sich das Zahnmark durch Bakterien entzündet hat oder bereits abgestorben ist. Diese Entzündung kann nur mit einer Wurzelkanalbehandlung beseitigt werden. Die Behandlung bietet somit die Chance, den betroffenen Zahn zu erhalten. Ohne Behandlung drohen also Zahnverlust und entsprechende Folgebehandlungen und -kosten für Zahnersatz.

Moderne Verfahren erhöhen die Erfolgsaussichten

Die Wurzelkanalbehandlung ist mitunter aufwendig, denn die Wurzelkanäle sind bei vielen Zähnen haarfein und daher schwer zu erkennen und zudem oft stark verzweigt – vergleichbar dem Wurzelwerk eines Baumes. Deshalb erfordert die Therapie Fachwissen, Sorgfalt und den Einsatz besonderer Technik und Verfahren. Auf diese Weise können die Erfolgsaussichten der Behandlung heutzutage deutlich erhöht werden.

Sie haben Fragen zur Wurzelkanalbehandlung? Wir beantworten sie Ihnen gern. Mehr über den Behandlungsablauf und spezielle -methoden erfahren Sie im Leistungsbereich unserer Website.

 

Zur nächsten Juni-News: Zahngesundes Frühstück für Kinder